Wilder Kaiser am Dachstein

Gemeinschaftstour mit Hindernisse

 

So schön hätte es gepasst: genügend Schnee, der sich sehr gut gesetzt hat. Dies wären beste Verhältnisse für unsere Tour an der Kaiser-Südseite gewesen. Tor- und Buchauer Scharte, alles bereits Firntouren der Extraklasse Wochen vorher. Doch dann kommt plötzlich der Neuschnee dazwischen! Der Anstieg zum Herrenstein wäre nicht zu verantworten gewesen, zu steil die Flanke. Der Neuschnee rutscht uns dort sicher entgegen, dachten wir und stellten um. Warum nicht eine westseitige Tour in der Nähe der Bischofsmütze? Keiner der 5 Teilnehmer kannte den Anstieg auf den Kampl von Annaberg aus. Also fuhren wir am Wahltag (3.3.) bei Regen in Richtung Lammertal los. Der Wetterbericht hatte eigentlich etwas anderes vorhergesagt. Nach Abtenau hörte wenigstens der Niederschlag auf und wir gingen in Mauerreit als zweite Gruppe los in Richtung Mahdalm.

So hat es beim Anstieg ausgesehen: Null Sicht! Auch bei der Abfahrt kein Vergnügen!

Aber bereits in Höhe der Mahdalm tappten wir in dichtestem Nebel herum. Gut, dass sich die Gruppe vor uns auskannte. So fanden wir in deren Spur wenigstens den Bergrücken, der in das Gipfelkar leitete. Doch dort oben war`s dann endgültig Schluss: wir sahen keine 10 Meter mehr, alles nur noch grau in grau. Wir dachten an die Abfahrt und entschieden uns mit anderen, Einheimischen zur Umkehr, die kurze Zeit später nach Verlust der Aufstiegsspur im Nichts endete. Nur mit Karte, Kompass und Höhenmesser fanden wir zu den alten Spuren zurück und waren heilfroh, aus der Suppe rausgekommen und in die richtige Richtung abgefahren zu sein. 

Was macht man mit so einem angebrochenen Sonntag-Vormittag? Nach Hause fahren? Nein! Es gibt noch das auf der Rückfahrt liegenden Rossfeld oberhalb von Hallein. Dort konnten wir uns noch ausarbeiten und die fehlenden Höhenmeter der ersten Tour durch den Wald ansteigen. Wenn sich auch die Sicht zwischenzeitig nicht gebessert hatte, so war die Abfahrt auf der Piste doch noch angenehmer als bei diesen Verhältnissen im Tourengelände. 

Dass die Tour auf den Kampl wiederholt werden muss, ist sicher. Sie ist mit ihrer Aussicht auf den Gosaukamm ein Schmankerl! Bilder bei anderem Wetter sagen mehr aus als alle Beschreibungen.

Vergrössern? Auf Bild klicken

Vergrössern? Auf Bild klicken

Aussicht kurz vor der Mahdalm in Richtung Gosaukamm vom Angerstein bis zum Mandlkogel nebenstehendes Bild: Rückblick zum Tennengebirge mit Fritzerkogel und Hochkarfelderkopf

Vergrössern? Auf Bild klicken

Vergrössern? Auf Bild klicken

Gipfelaussicht Richtung Hohe Tauern

Vergrössern? Auf Bild klicken

Die Abfahrt lässt bei so einem Schnee keine Wünsche offen

Teilnehmer: Heini, Berni, Robert, Michael, Irmi

Tourenleiter, Bericht, Bilder: Alois

Zur Homepage des DAV Teisendorf

Inhalt

aktualisiert: 10.12.04 A.H.

Zum Seitenanfang

Sollten Sie auf dieser Seite einen Fehler entdecken, dann bitte eine Email an info@dav-teisendorf.de senden!