Skitour auf’s Vorderberghörndl (2083 m)

28. März 2004

Das Schareck sollte es wieder mal sein, aber über einen Meter Neuschnee und große Lawinengefahr machten diese Tour unmöglich.

Es gibt aber Gott sei Dank viele schöne Skiberge - auch in unserer nahen Heimat. Resi Koch gab mir den Geheimtip, daß beim Vorderberghörndl ausgezeichnete Schneeverhältnisse ohne Lawinengefahr herrschen. Für die nicht ganz Bergkundigen sei gesagt, daß dieser weniger bekannte Gipfel im Schatten der Hocheisspitze und des Hochkalters liegt und der Aufstieg herrliche Blicke in die Südabstürze der Reiter Alpe oder ins darunter liegende Sittersbachtal bietet.

So machten sich am frühen Morgen der Sommerzeit Mike, Resi, Christian, Schorsch, Felix, Rudi, Albert, Michael und ich als erste auf den Weg vom Parkplatz Hintersee. Zuerst zum Auftauen entlang dem Fußweg, dann durch einen schmalen Waldweg westwärts bis sich plötzlich eine nicht ergründbare Waldschneise auftat. Gottlob hatten Resi und Michi am Vortag schon eine Spur gezogen, sonst wäre es ganz schön anstrengend geworden. Es ging steil in Spitzkehren nach oben . Diese Gasse versprach bei einem ¾ m Pulverschnee herrlichstes Abfahrtsvergnügen. Der Wald lichtete sich, Sonnenstrahlen kamen uns zwischen den Lärchen entgegen. Ein Auerhahn teilte durch sein Balzen die Freude mit uns. Nach 2 1/2 Stunden standen wir vor der herrlichen Flanke mit unberührtem Pulverschnee. Noch eine Kräftigung und dann ging’s los zum mühsamen Gipfelanstieg. Nach gut 3 Stunden Aufstiegszeit waren wir auf dem Gipfel.

Ein großartiger Rundumblick ließ uns die Mühe vergessen. Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt, auf uns wartete eine Abfahrt von über 1000 Hm im fast unberührtem Pulverschnee. Einige Spätaufsteher hatten leider das Nachsehen. Wir schwebten im Pulverrausch nach unten. Auf der sonnigen Hausbank vor dem Naturkundehaus ließen wir die einmalige Abfahrt nachwirken. Eine Einkehr im Wachterl rundete die gelungene Ausweichtour ab.

Den treuen Tourenbegleitern versprach ich, die Scharecktour am Palmsamstag nachzuholen. Wer Lust hat, kann mitkommen.

Heini Riesemann

Zur Homepage des DAV Teisendorf

Inhalt

aktualisiert: 10.12.04 A.H.

Zum Seitenanfang

Sollten Sie auf dieser Seite einen Fehler entdecken, dann bitte eine Email an info@dav-teisendorf.de senden!