KontaktEmail
 

Hochrießrunde
Mit dem MTB am 18.6.2006 um den Rosenheimer Hausberg

Mancher Leser wird nun denken: schon wieder ein Bericht beim Alpenverein über eine Radltour. Haben die nichts mehr anderes im Programm? Bei einem Blick ins Jahresprogramm wird man aber eines besseren belehrt. Nur, es fehlen bei den Wander- und Bergtouren die Fotografen und die Berichterstatter.

10 Teilnehmer und ich als Tourenleiter starteten an diesem schönen Sommertag in der Nähe von Frasdorf, um wirklich in aller Ruhe die Hochrieß zu umrunden. Auf Forststraßen gings nach einer halben Stunde Auffahrt in leichtem auf und ab an der Kräuterwiesenalm und an der Mittelstation der Hochrießseilbahn vorbei zur ersten Rast an der Weiheralm. Nach einem Hürdenlauf über mehrere abgesperrte Viehgatter verloren wir wieder alle mühsam erworbenen Höhenmeter bei der Abfahrt zum Parkplatz Spatenau.

Das Wirtshaus Durftbräu ließen wir wohlweislich rechter Hand liegen und erreichten kurze Zeit später bei der Käsalm die Singletrail-Einfahrt ins Trockenbachtal. Doch vorher, wie könnte es anders sein, war gegenüber des Spitzsteins nochmal eine Pause angesagt. Das Trockenbachtal, alles andere als trocken, zieht sich von Erl in Tirol als landschaftliches Schmankerl bis zur Riesenhütte hoch. Für uns waren es die letzten 500 Höhenmeter Auffahrt dieses Tages, die mit der angekündigten Schiebe-/Tragestrecke abschlossen wurde.

Nach dieser schweißtreibenden Passage, nur 20 Minuten unter dem Hochrießgipfel, bogen alle rechts zur Riesenhütte ab, wo, was sonst, die nächste längere Pause fällig war. Denn ab der Hüttenterrasse gings bis zu unseren Autos nur noch abwärts und bei diesem Gedanken schmeckte natürlich das Weißbier besonders gut! Diese 700-Hm-Genußabfahrt unterbrachen wir nur noch mit kurzen Pausen, um die Aussicht auf den nahen Chiemsee genießen zu können.

Fazit dieser Tour: eigentlich gings mit den Fahrrädern, nur kurz durch kleine Auffahrten unterbrochen, fast nur abwärts. Dies täuscht natürlich, liegt aber sicher daran, dass jeder auch bei den Steigungen genügend Luft für einen Plausch mit dem anderen hatte. Mit meiner geschätzten Gesamtfahrzeit von 3 bis 4 Stunden lag ich bei dieser Gruppe genau richtig. Kilometer und Höhenmeter: ?? (unwichtig!)

Teilnehmer: Klara und Heinrich Mühlbacher, Resi Baumgartner, Rosi Mayer, Thomas Pensler,
Eugen Dürrer, Herbert Stutz, Franz und Fini Schmidt, Wasti Strohmayer.

Bericht: Alois Herzig
Fotos: Heinrich Mühlbacher und Alois Herzig

Zur Homepage des DAV Teisendorf

aktualisiert: 17.06.06 A.H.

Zum Seitenanfang

Sollten Sie auf dieser Seite einen Fehler entdecken, dann bitte eine Email an info@dav-teisendorf.de senden!