KontaktEmail
 

Schneibstein – Bockskehl
(AV-Tour 16.12.2007)

Resi hatte keine Zeit. Der Hager Anderl, einer unserer neuen Fachübungsleiter Skitouren, übernahm kurzerhand die Leitung der, wie es im Programmheft hieß, Ski- oder Wandertour. Er hatte ein sehr glückliches Händchen mit der Auswahl unsers Ziels, natürlich bei dieser Schneelage mit Ski. Zu  zehnt peilten wir den Schneibstein an. Bereits beim Aufstieg von Hinterbrand über die Jennerpisten zum Stahlhaus konnten wir in die Bockskehl reinschauen. Da brauchte es nicht viel, um sich für diese Schneibsteinabfahrt zu entscheiden. Nach der wegen der beträchtlichen Minusgrade kurzen Gipfelrast gings zunächst auf der üblichen Abfahrt der Kleinen Reibn Richtung Seeleinsee. Doch alle vor uns abgefahrenen Tourengeher fuhren in die Bockskehl ein. Es blieb aber trotz einiger Abfahrtsspuren immer noch genügend Platz, um in diesem steilen Kar seine eigenen Zöpfchen in unberührtem Schnee zu flechten. Der abschließende Gegenanstieg zum Stahlhaus war schon gespurt und so saßen wir eine Stunde später beim wohlverdienten Weißbier in dem warmen Gastraum. Da machte es nichts mehr aus, daß wir bei der Abfahrt in den kalten Nebel eintauchen mussten. Wir hatten genug Sonne und jede Menge grandioser Eindrücke für die nächste Arbeitswoche gespeichert.

Bericht und Fotos: Alois Herzig

Bei der Querung nach der Jennerpiste

Stahlhaus

Aufstieg zum Schneibstein

Kurz vor dem Gipfel

Kalt wars!

Am Ende der Bockskehlabfahrt

Zur Homepage des DAV Teisendorf

aktualisiert: 17.12.07 A.H.

Zum Seitenanfang

Sollten Sie auf dieser Seite einen Fehler entdecken, dann bitte eine Email an info@dav-teisendorf.de senden!