KontaktEmail
 

Bergradltour um die Hochries
4 Juni 2007

Trotz ungewisser Wettervorhersagen fanden sich 9 optimistische Mountainbiker zur Tour um die Hochries ein. Wir – dies waren Doris, Maria, Gunda, Hilde, Alois, Hans P. , Erich , Hans T. und ich als Guide – starteten in Frasdorf Richtung Lederstube. Zuerst ging es zum aufwärmen über Wiesen  bevor uns ein steiler Aufstieg zu den Kräuterwiesen erste Schweißperlen forderte. Dann ging es auf schönen Almwegen vorbei an der Mittelstation der Hochriesbahn zur Moseralm mit Ausblick auf die Seitenalm, den zweiten Teil der Tour.

Es folgte nach kurzer Abfahrt zur schön gelegenen Weiheralm ein Pfad mit vielen Hindernissen. Die Almbauern scheinen hier keine guten Erfahrungen mit den Radlfahrern zu haben oder sind wir hier vielleicht nicht erwünscht? Auch dies meisterten wir und so waren wir noch 1 1/2 Stunden Radlzeit am Waldparkplatz. Nun folgte eine ca. 700 Hm teils steile Auffahrt bis zur Feichteckalm,  wo wir eine kleine Einkehr verdient hatten. Vor der Hütte lagen noch Schneereste, waren doch bei dem letzten Wintereinbruch 35 cm Schnee gefallen.

Den geplanten Fußaufstieg zum Feichteck ließen wir wegen Nebel ausfallen und so folgte noch ein steiler Aufstieg zum Feichtecksattel, dem mit 1400 m höchsten Punkt der Tour.

Die Querung unterhalb des Karkopfes und dann die Abfahrt zur Seitenalm waren  recht anspruchsvoll, von wo auch die schönsten Tiefblicke in das Chiemgauer Voralpenland gegeben sind. Die Querung unterhalb der Hochries ist eigentlich Bergwanderer vorbehalten, aber mit einigen Kunsttritten kamen wir auch noch mit dem Radl durch. Der schwierigste Teil war geschafft. Noch ein Fußweg bis zur Riesenhütte und dann auf steiler Forststraße hinunter zur Frasdorfer Hütte und der urigen Hofalm. Die Sonne versöhnte sich wieder mit uns und so konnten wir unser wohlverdientes Weißbier bzw. einen Kaffee mit Kuchen von der freundlichen Almwirtsfamilie genießen. Die weiblichen Biker mit Begleitung Hans nahmen die Forststraße zum Ausgangspunkt zurück und die restlichen Männer fuhren über den sehr anspruchsvollen Trail nach Aschau hinunter und von dort nach Frasdorf zurück. Ca. 1100 Hm bei einer Weglänge von 35 km waren ohne größeren Blessuren geschafft.        

Heinrich Riesemann


Abfahrt in Frasdorf

Über die Wiesen der Weiheralm

Einkehr auf der Feichteckalm

Blick zum Klausenberg

Auf dem Feichtecksattel

Schmaler Weg unter dem Karkopf

Vorbei an der Seitenalm

Letzte Rast vor der großen Abfahrt

An der gemütlichen Hofalm

Zur Homepage des DAV Teisendorf

aktualisiert: 15.06.07 A.H.

Zum Seitenanfang

Sollten Sie auf dieser Seite einen Fehler entdecken, dann bitte eine Email an info@dav-teisendorf.de senden!