KontaktEmail

Über den Hintergrat auf den Ortler
07. - 10. 08. 2014

Wir sind am Donnerstag am frühen Morgen losgefahren um den großen Klassiker der Ostalpen, den Ortler über den Hintergrat zu besteigen. Im Laufe des Vormittags sind wir in Südtirol angekommen, aber wir sind nicht direkt nach Sulden, sondern haben einen „Umweg“ über Latsch im Vintschgau gemacht. Dort haben wir den sehr lohnenden Klettergarten (Gestein: Gneis) besucht. Später sind wir weiter nach Sulden, unseren Ausgangspunkt für den Ortler gefahren und in 2 Stunden auf die Hintergrathütte aufgestiegen. Ein kurzer Regenschauer konnte die Freude auf die Tour morgen auch nicht eintrüben. An der Hütte angekommen, konnten wir wieder eine herrliche Aussicht auf Königsspitze, Monte Zebru und viele weitere Berge genießen.


Am Freitag früh sind wir sehr zeitig mit Stirnlampen bei sternenklarem Himmel aufgebrochen. Da sich der Hintergrat auf der Ostseite des Ortlers befindet, durften wir einen herrlichen Sonnenaufgang erleben. Wir sind zügig vorangekommen und alle Mitglieder meiner Gruppen haben auch die technischen Schwierigkeiten gut gemeistert. Es waren Kletterstellen bis IV und Steileishänge bis 40 Grad zu bewältigen. Obwohl der Gipfel inzwischen wieder in Wolken war, haben wir glücklich den Gipfel erreicht. Beim Abstieg zur Payerhütte über den Normalweg haben steile Gletscherflanken und Kletterstellen im Fels auch noch unsere volle Konzentration gefordert!

Am Samstag sind wir wieder früh aufgebrochen um den großen Eiskogel zu besteigen. Der Wetterbericht hatte bis Mittag gut und dann Schauer und Gewitter vorhergesagt. Ein Stück nachdem wir uns den Weg durch ein Gletscherspaltenlabyrint gesucht hatten, haben wir uns zur Umkehr entschieden, da wir den Rückweg durch den Gletscherbruch bei Wolken und Nebel kaum noch gefunden hätten. Als wir genau bei einsetzendem Regen die Berglhütte erreichten, wussten wir, dass wir exakt zum richtigen Zeitpunkt umgekehrt sind. Der zweite Hüttenabend auf der Payerhütte war gemütlicher und hat länger gedauert, als die Abende zuvor.

Es stand am Sonntag nur noch der Abstieg nach Sulden und die Heimfahrt an.

Fotos: Elisabeth, Georg, Stefan
Tourenleitung und Bericht: Stefan Stadler
Aktuelle Bedingungen auf alpenvereinaktiv.com


Georg im Klettergarten Latsch

Königsspitze im Hintergrund

Zufallspitze, Cevedale, Königsspitze

Morgenstimmung am Grat

Blick nach oben zum Gipfel

Schattenspiel am 1. Eisfeld

Blick zurück auf den Signalkopf

Das Gipfelkreuz schon vor Augen

viel Schnee auch am Gipfel

am Abstieg, kurz vor der Payerhütte

Blick von der Hütte auf den Ortler

Fetthennen-Steinbrech

Weg durch das Spaltenlabyrint suchen

Gipfelkreuz Eiskogel selbstgemacht

schöne Aussichten!

Zur Homepage des DAV Teisendorf

aktualisiert: 12.08.2014 A.H.

Zum Seitenanfang

Sollten Sie auf dieser Seite einen Fehler entdecken, dann bitte eine Email an info@dav-teisendorf.de senden!