KontaktEmail

1, 2 oder 3 Knödel?

Alpinklettern an der Darmstätter Hütte; 16.-19. Juli 2015

Für die vier Tage unserer Alpenvereinstour war wieder eine Hitzewelle angesagt. Da kam es uns gerade recht, dass wir für unsere Klettertouren mit der Darmstädter Hütte (2384m) einen hohen und entsprechend kühleren Stützpunkt ausgewählt hatten. Doch wir starteten am Donnerstag nicht mit dem Hüttenzustieg, sondern besuchten erst noch den im schattigen Wald gelegenen, nordseitig ausgerichteten Klettergarten „Rammelstein“ am Eingang des Ötztals. Am Nachmittag hatten sich alle die Arme lang und Dank des griffigen Felsens die Haut von den Fingern geklettert! So fuhren wir weiter nach St. Anton und sind zur Darmstädter Hütte aufgestiegen. Vom Andi, dem Hüttenwirt, wurden wir freundlich begrüßt und mit leckeren Knödelvarianten gut versorgt.

Am Freitag sind wir dann zum Gipfel „Kirche“ gegangen, um eine Tour in der Nordwand zu klettern. Passend zum Gipfel haben die Routen Namen wie Ministrantenrennbahn, Sakrileg…. Wir haben uns für die „Priesterweihe“ mit dem Ausstieg „Messweinorgie“ entschieden. Eine tolle Tour auf einen einsamen Gipfel mit prächtigen Aussichten! Oben gönnten wir uns als Ersatz für den Messwein einen Gipfelschnaps. Während des Rückwegs zur Hütte haben wir uns schon wieder Gedanken über das Abendessen gemacht: Soll ich einen Speck- und einen Käseknödel auf Salat oder doch lieber einen Spinat- und einen Leberknödel mit zerlassener Butter und Parmesan essen?

Jedenfalls haben wir genügend Knödel gegessen, um am Samstag die Tour „AKW“ (10 SL, V-) in der östlichen Faselfadspitz Südwand anzugehen. Die Tour wurde übrigens vom Vater des Hüttenwirtes erstbegangen und im Herbst letzten Jahres saniert/eingebohrt. So konnten wir am Gipfelbuch feststellen, dass wir erst die 5. Begehung der Tour machen durften! 1, 2 oder 3 Knödel? Heute auf Sauerkraut?

Sonntag: Zur Kirche mussten wir nicht, da waren wir ja bereits am Freitag! So ließen wir unsere Tour im Klettergarten „Weißkopfplatte“ ausklingen. Elisabeth, David, Bernhard, Georg und ich fanden wieder einen tollen Fels vor und auch das Wetter war weiter angenehm. Mittags sind wir dann nach St. Anton abgestiegen und nach Hause gefahren.

Fotos: Elisabeth, Georg, Stefan
Tourenleitung: Georg Eckart und Stefan Stadler
Bericht: Stefan Stadler


im schattigen Klettergarten Rammelstein

auf dem Weg zur Hütte

Darmstätter Hütte im Morgenlicht

Zustieg zur Kirche

mit 2 Seilschaften in der Priesterweihe

in der Messweinorgie

Blumenpracht während des Abstiegs (Alpen-Kuhschelle)

am Einstieg der Faselfadspitz Südwand

Faselfadspitz Südwand, Routenverlauf

Schlüsselseillänge in der AKW

Gipfelkreuz in Sicht

Gruppenfoto auf der Faselfadspitz

Schatten der Faselfadspitz

Abschluss im Klettergarten Weiskopfplatte

Zur Homepage des DAV Teisendorf

aktualisiert: 29.07.2015 A.H.

Zum Seitenanfang

Sollten Sie auf dieser Seite einen Fehler entdecken, dann bitte eine Email an info@dav-teisendorf.de senden!