KontaktEmail

Faschingsskitouren 2015 in Kötschach-Mauthen
oder
„Skitouren aus tausendundeiner Nacht“
 
Faschingssamstag, 14.02.2015
 
Schilchegg und Benzeck, zwei bekannte Skitourengipfel in Flachauwinkl waren die diesjahrigen Ziele für die Eingehskitour. Sonne am Parkplatz verwöhnte uns bereits am Auftakt. Nach obligatorischer Piepskontrolle gingen wir auf flachen Wiesen taleinwärts, dort wo sich Straße und der Bach schattig durch den Talgrund drängt wurde es nochmal bitter kalt. Die kurzen Hälse kamen erst wieder an den sonnenüberfluteten Hängen unterhalb der Ranstlalm zum Vorschein. Durch lichten Lärchenwald und über freie Hänge ging es erst zum Schilchegg. Nach einer ersten Rast fuhren wir die ersten Pulverhänge zur Ranstlalm wieder ab um in einem erneuten Anstieg auf das Benzeck zu gelangen. Der freie Blick auf den Schauphof im Talgrund ließ das Gefühl des „unterbierig“ sein nicht mehr verleugnen und so fiel die Rast nur kurz aus, in teils firnigen teils noch pulvrigen Hängen gelangen wir wieder zurück zum Ausgangspunkt. Nach einer Einkehr im Schauphof fuhren wir anschließend nach Kötschach im Gailtal.


Schilchegg - Benzeck

Gipfelankunft am Schilchegg

Gegenanstieg zum Benzeck

Grat zum Benzeck

Gipfelglück

Abfahrt zur Ranstalm

Faschingssonntag 15.02.2015
 
Morgens , die Berge noch in Wolken, versprach der Wetterbericht für den Nachmittag bereits wieder Auflockerungen. Während die Stefans und Sepps Gruppen am Rauchkofel leider aus dem Nebel kaum herausfanden konnten wir vom Weiler Nostra aus, am Runseck bei leichten Schneefall und guten Sichten nach erfolgreicher Gipfelersteigung durch blockdurchsetztes Gelände schon während der Abfahrt wieder sonnige Abschnitte genießen. Der Wirt „Zum Löwen“ wollte uns seinen Kärnter Reindling als Spezialität andrehen aber da hat er uns einen „Bären“ aufgebunden.


Kirchenwirt Engl in Kötschach

Unser neuer Bus

Am Runseckgipfel

Carola nimmts locker

Sonniges Almplatzerl

Tückische Stellen

Schlüsselstelle am Rauchkofelgipfel

Cordula und Stefan am Rauchkogelgipfel

Rosenmontag 16.02.2015
 
Der Wetterbericht versprach während des Tages sonnige Aufhellungen, also rauf auf den Rauchkofel. Bei bereits wolkenlosen Wetter starteten wir an der Straße zur unteren Valetinalm. Weiter über die obere Valentinalm strebten wir der gewaltigen Gipfelpyramide zu. Vorbei am Valentingletscher, den südlichsten Gletscher Österreichs gings zum Valentintörl in unmittelbarer Nähe zur Wolayerseehütte. Durch eine Steilstufe die Ski tragend erreichten alle den Gipfel. Leider hatten jetzt hohe Wolken die Sonne verdeckt. Trotzdem ging es bei bester Sicht durch grandiose Pulverschneehänge die 1500Hm zurück zum Auto. Im Gailtaler Hof trafen wir die anderen, die am Polinik und Elfer die schönsten Hänge abgegrast hatten.
Abends stieg die obligatorische Faschingsparty die im Auftritt von Bauchtänzerin Leila ihren Höhepunkt fand. „ Bauchtanz“ ist als Rahmenprogramm gegenüber den Eislaufen konkurrenzlos besser“


Am Polinik mit Blick zu Cellon und Rauchkofel

Aufstieg zum Polinik

Gipfelkreuz

Windgeschützt

Untere Valentinalm mit Blick zum Rauchkofel

Schlüsselstelle am Rauchkofelanstieg
 
Faschingsdienstag 17.02.2015

(Tourendaten und weitere Fotos zu diesem Tag siehe bei alpenvereinaktiv.com)
Wieder hatte der Wetterbericht gutes Wetter gemeldet, allerdings hingen in den Karnischen die Wolken wie einzementiert. Wir entschlossen uns kurzfristig wieder in den wolkenlosen Pongau nördlich des Hauptkammes zu wechseln. Unsere Wahl fiel auf den Spirtzinger mit Anstieg vom Rasthof Tauernalm. Vorbei an den malerischen Hafeichtalmen stiegen wir durch die Nordhänge hinauf. Sonnenbaden war am windstillen Gipfel angesagt, jeder ließ die letzten vier Tage im Kopf nochmal präsent sein, sonnige Hänge, lustige Geschichten, kapitale und unspektakuläre Stürze, tollkühne Gipfel, steile Kare und bauchnabelfreie Tänzerinnen aus tausendundeiner Nacht,.......
Und wenn Sie nicht doch noch zur Südwienerhütte abgefahren sind sitzen Sie immer noch oben und träumen von den fernen Bergen zwischen Gailtal und dem Friaulischen.


An den Hafeichtalmen

Der Sonne entgegen

Am Spirtzinger-Nordhang

Gipfelgrat des Spirtzinger

Träume von 1000 und einer Nacht

Südwiener Hütte

Alle zufrieden!

Unterkunft: Gasthof Kirchenwirt Engl in Kötschach
Hiermit möchte ich mit nochmals für die Unterstützung durch die Tourenleiter Tina Levin, Stefan Stadler und Sepp Rehrl bedanken.
Teilnehmer: Tina Levin, Cordula Dumberger, Micha Weber, Dani Göger, Gabi Seidl, Sonja Ramsperger, Carola Kantschuster, Monika Bissen, Susanne Kaiser, Lena Seidl, Tobias Achatz,  Karin und Felix Welkhammer, Micha Prantler, Sepp Enzinger, Sepp Rehrl, Sepp Kaiser, Thomas Pensler, Robert Hanisch, Stefan Stadler, Herbert Reiter, Maximilian Lex, Wasti Strohmeier, Hans Hausschmid, Heini Mühlbacher, Stefan Helminger, Klaus Ober, Franz Rehrl,
 
Bericht: Norbert Zollhauser
Fotos:  Heinrich Mühlbacher, Stefan Stadler, Sepp Enzinger, Cordula Dumberger, Sepp Kaiser

Zur Homepage des DAV Teisendorf

aktualisiert: 22.02.2015 A.H.

Zum Seitenanfang

Sollten Sie auf dieser Seite einen Fehler entdecken, dann bitte eine Email an info@dav-teisendorf.de senden!