KontaktEmail
 

MTB-Tour Pendling
(23./24.07.2005)

Warum muß jedes Wochenende eine Bergtour mit einer Autofahrt beginnen? Es geht auch mit dem Fahrrad! Besonders dann, wenn es eigentlich eine einfache Bergwanderung ist.

So war es zunächst laut AV-Programm am 9./10.7.2005 geplant. Doch der Wetterbericht sagte für Sonntag lang anhaltenden Regen und schwere Gewitter voraus. Nach einem Bilderbuchsamstag hatte ich wegen der Absage schon ein schlechtes Gewissen, doch zum Glück schüttete es am nächsten Tag in Strömen. Sonst wäre ich wohl von den 10 angemeldeten Teilnehmern gelyncht worden!


erste Rast Nähe Frasdorf

oberhalb der Frasdorfer Hütte

schade, daß wir weiterfahren mußten

Beginn des Trockenbachtals

steiler Weg zur Unterwiesenalm

am Gipfel des Pendlings

Zwei Wochen später starteten wir zu viert unsere Rad-Bergtour. Treffpunkt war Grabenstätt. Von dort ging es den Chiemseeuferweg entlang nach Bernau und weiter auf schmalen Nebenstraßen über Umrathshausen nach Frasdorf. Hier begann ein mächtig steiler Anstieg an der Frasdorfer Hütte vorbei bis kurz unter die Riesenhütte. Beinahe wären wir bei einer Einkehr in der Oberwiesenalm hängen geblieben. Nochmals ein herzliches Dankeschön an die netten jungen Leute, die uns zum Weißbier eingeladen haben! Weiter gings das wilde Trockenbachtal bergab bis nach Erl, dann am Inn entlang über Kiefersfelden – Gasthof Wachtl – Thiersee bis zur Auffahrt Richtung Schneeberg. Doch beim Pfarrwirt waren die letzten Reserven erschöpft. Ohne dieser Einkehr hätte wohl niemand den letzten Anstieg zum Kufsteiner Haus auf dem Pendling geschafft. Es braucht sich niemand etwas dabei denken, wenn er sein Rad auf dieser steilen Forststraße einmal kurz schieben muß.


Am Walchsee

Nähe Peternhof zw. Kössen und Reit im Winkl

Bestens versorgt übernachteten wir in dem urigen Gasthaus mit dem für seinen auf das nächtliche Kufstein bekannten Tiefblick. Auch wenn’s der Wirt mit der Hüttenruhe nicht so genau nahm, frühstückten wir schon beizeiten und begannen unsere Rückfahrt mit einer über 10 Kilometer langen Abfahrt nach Kufstein. Eigentlich hätte es nur noch abwärts gehen sollen, aber die Anstiege zuerst zum Walchsee, dann über den Peternhof nach Reit im Winkl und zum Schluß noch das Wappbachtal hinauf nach Röthelmoos zogen sich ganz schön. Aber bei der Einkehr bei Scarlet waren alle Höhenmeter vergessen und bereits zum Kaffee waren wir zuhause in Waging bzw. Teisendorf.

Das Wetter hätte nicht besser sein können: trocken, angenehme Temperatur, kein Wind. Was will man zum Radfahren mehr? Zum Schluß waren es aber doch noch über 200 Kilometer und etwa 2600 Höhenmeter, die wir in 2 Tagen bewältigten. Und dies alles überwiegend auf Rad- und Forstwegen und kleinen Nebenstraßen. Eine MTB-Tour, zur Nachahmung empfohlen! Noch ein Hinweis: die Verbotsschilder an der Straße zum Kufsteiner Haus wurden laut Hüttenwirt aus haftungsrechtlichen Gründen aufgestellt. Niemand kümmert sich darum.

A. Herzig

 

Zur Homepage des DAV Teisendorf

aktualisiert: 20.08.05 A.H.

Zum Seitenanfang

Sollten Sie auf dieser Seite einen Fehler entdecken, dann bitte eine Email an info@dav-teisendorf.de senden!